| Home | Contact | Imprint |
 
     
     
NETWORK FOR COMPETENCE

 

Priv.-Doz. Dr. med. Dipl.-Psych. Georg Nikisch, Fulda

  • Studium der Psychologie zunächst an der Technischen Hochschule Darmstadt, danach Abschluss zum Diplom-Psychologen an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt a. M.
  • Studium der Humanmedizin mit Approbation und Promotion an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main
  • Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und Diplom-Psychologie mit derzeitiger Tätigkeit als Oberarzt am Klinikum Fulda gAG in der Abteilung für Psychiatrie and Psychotherapie (Direktorin: Prof. Dr. A. Czernik)
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für Neuropsychopharmakologie und Pharmakopsychiatrie (AGNP)
  • Lehrtätigkeiten an der Philipps-Universität Marburg in der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie. Umfangreiche Vortragstätigkeiten auf nationalen und internationalen Fachkongressen
  • Wissenschaftlicher Forschungsschwerpunkt: Plasma- und Liquorkonzentrationen von Psychopharmaka und deren Einfluss auf neurobiologische Veränderungen, zerebrale Rezeptorbesetzungen und klinische Verlaufsparameter
  • Autor von zahlreichen Buchbeiträgen und internationalen Fachpublikationen, u. a.:
  • G. Nikisch, A. A. Mathé, A. Czernik, C. B. Eap, P. Jiménez-Vasquez, M. Brawand-Amey, P. Baumann: Stereoselctive metabolsm of citalopram in plasma and cerebrospinalfluid of depressive patients: Relationship with 5-HIAA in CSF andclinical response. J Clin Psychopharmacol. 24 (2004) 283 – 290.
  • G. Nikisch, H. Agren, C. B. Eap, A. Czernik, P. Baumann, A. A. Mathé: Neuropeptide Y and corticotropin-releasing hormone in CSF mark response to antidepressive treatment with citalopram. Int J Neuropsychopharmacol. 8 (2005) 403 – 410.
  • G. Nikisch, A. Czernik, J. Thiele, J. Bohner, C. B. Eap, A. A. Mathé, H. Agren, P. Baumann: Long-term citalopram administration reduces responsiveness of HPA concentrations in plasma and CSF and clinical response. Psychopharmacology 181 (2005) 751 – 760
  • Drittmittelfinanzierung u. a. durch BAYER-Vital AG und AstraZeneca Deutschland
  • Nationale und internationale fachwissenschaftliche Kooperationen:
  • Karolinska Institutet, Karolinska University Hospital – Huddinge, Clinical Neuroscience, Division of Psychiatry, Sweden. (Prof. Dr. Dr. A. A. Mathé)
  • Unité de biochimie et psychopharmacologie clinique, Départment universitaire de psychiatrie adulte, Centre de Neurosciences psychiatriques, Switzerland (Prof. Dr. P. Baumann)
  • Philipps-Universität Marburg, Abteilung für Psychiatrie undPsychotherapie, Germany (PD Dr. Dr. U. M. Hemmeter)
  • Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Institut für Kernchemie, Germany (Prof. Dr. F. Rösch) >

< zurück zur Auswahlseite